Einfuhr, Ausfuhr, IWE, IWL, Dienstleistungsimport, internationale Waren- und Dienstleistungsgeschäfte, Dokumentierung von Geschäften für Umsatzsteuerzwecke

12.02.2015 godz. 9.30 – 13.00

Rödl & Partner, ul. Górki 7, Poznań

Besondere Aufmerksamkeit verdienen hierbei u.a. die Incoterms-Regeln, die an Bedeutung gewonnen haben. Die Rechnungsstellung zum entsprechenden Zeitpunkt und die Erfassung von Geschäften in entsprechenden USt-Registern haben nicht zur Folge, dass kein steuerliches Risiko vorliegt. Bei der Warenausfuhr oder bei innergemeinschaftlichen Warenlieferungen ist es wichtig, über entsprechende Nachweise zur Anwendung des Steuersatzes von 0% zu verfügen. Besteht kein Zusammenhang zwischen dem Zeitpunkt der Entstehung der Steuerpflicht einerseits und dem Zeitpunkt der Rechnungsstellung andererseits, so muss ein entsprechender Kurs für die Umrechnung der in Fremdwährung ausgedrückten Beträge in PLN angewandt werden. Bei der Vornahme täglicher Lieferungen und beim Warenerwerb muss für jedes Geschäft ein separater Kurs angewandt werden. Diese und auch viele andere Aspekte werden während unserer nächsten Schulung besprochen, zu der wir Sie herzlich einladen.

Das genaue Programm sowie das Anmeldeformular finden Sie hier: Internationale Waren- und Dienstleistungsgeschäfte